Shopify-Shop-Analyse-von-Waterdrop-Titelbild
9 Minuten

Waterdrop – 70 Millionen $ mit Shopify und was du dir für deinen Shop abschauen kannst

Ein E-Commerce-Business erfolgreich zu betreiben ist eine Wissenschaft für sich. Im Fokus des Erfolges steht aber sicherlich immer eines: der eigene Online-Shop und dessen stetige Optimierung.

Die Möglichkeiten, den eigenen Online-Shop innerhalb von Systemen wie Shopify zu verbessern sind schier endlos. Wo soll man da bloß beginnen?

Unsere Hilfestellung für dich: wir nehmen die Shopify-Größen wie Snocks, Happy Coffee und Purelei für dich genauer unter die Lupe und heben die Erfolgsfaktoren ihrer Shopify-Shops hervor.

Heute knüpfen wir uns Waterdrop vor und schauen uns an, was den Anbieter sogenannter Microdrinks mit seinem Shopify-Shop so erfolgreich macht. 

Lesen lohnt sich! Wir zeigen dir nämlich auch, welche Apps Waterdrop verwendet und welche Möglichkeiten du hast, um ähnliche Features in deinen eigenen Shopify-Shop zu integrieren.

Let’s go!

Inhalt:

  1. Waterdrop will den Wassermarkt und das Trinkverhalten revolutionieren
  2. Social Proof
  3. Loyalitäts-Programm
  4. Brand-Storytelling
  5. Optimierter Warenkorb mit Up- und Cross-Selling
  6. Fazit

1. Waterdrop will den Wassermarkt und das Trinkverhalten revolutionieren

Die Waterdrop Microdrink GmbH wurde 2016 in Wien gegründet und hat seitdem einen raketenhaften Aufstieg im E-Commerce hingelegt. Der Name verrät bereits, womit Waterdrop sein Produktportfolio startete: Microdrinks.

Unter einem Microdrink versteht das Unternehmen einen kleinen gepressten Würfel aus Frucht- und Pflanzenextrakten sowie Vitaminen, mit dem du jede Flasche oder jedes Glas Wasser im Handumdrehen aufpeppen kannst. Wasser ins Glas, Würfel rein, auflösen, trinken. 

Waterdrop hat sich als Marke der Nachhaltigkeit verschrieben. Das zeigt sich inzwischen auch im Produktportfolio. Neben den Microdrink-Würfeln kamen unter anderem auch Mehrwegflaschen aus Edelstahl und Glas oder Karaffen und Gläsersets dazu. Die Mission: Leute zu einem gesünderen Trinkverhalten bewegen und gleichzeitig Plastik reduzieren, um die Umwelt zu schonen. Soweit so gut.

Die nackten Zahlen: mehr als 1.000.000 Kunden, 15 physische Stores, über 120 Mitarbeiter und laut OMR 80-100$ Millionen geplanter Umsatz in 2021.

Von diesem riesen Umsatz sollen übrigens 90 % nur über den eigenen Online-Shop kommen! Und das mit „Wasser mit Geschmack“.

Wie schafft Waterdrop das? Was macht den Shopify-Shop so erfolgreich? 

Wir haben wichtige Erfolgsfaktoren für dich zusammengefasst. 

waterdrop titelbild im shopify shop

2. Social Proof

Das psychologische Phänomen „Social Proof“ ist online Gold wert. Das einfache Prinzip: wir tun Dinge, die andere auch tun! Wir kaufen Dinge, weil andere sie für gut befinden. Social Proof gehört zu den mit Abstand wichtigsten Verkaufstreibern im (Online-) Marketing. Waterdrop nutzt eine ganze Reihe verschiedener Social Proof Elemente.

Produkt- und Unternehmensbewertungen

Echte, verifizierte Bewertungen von Kund:innen können deine Conversion Rate und damit deinen Umsatz förmlich explodieren lassen. Waterdrop nutzt in seinem Shopify Shop verschiedene Elemente auf verschiedenen Seiten. 

Im Fokus steht hier das Bewertungstool von Reviews.io. Hiermit können nach dem Kaufabschluss automatisiert Bewertungen bei Kund:innen zum Unternehmen und zum Produkt eingeholt werden. Um diese im Shop präsent zu machen, nutzt Waterdrop unter anderem ein Bewertungs-Karussell auf der Startseite, eine eigene Seite, die alle Bewertungen zum Unternehmen enthält und Bewertungen auf der Produktseite selbst. 

Zusätzlich können Kund:innen in ihren Bewertungen auch sogenannten „User Generated Content“ (UGC) hochladen. Das sind echte Bilder, die das Produkt in Gebrauch zeigen. UGC schafft bei Online-Shoppern zusätzliches Vertrauen.

Social Proof bei Waterdrop

So bringst du Bewertungen in deinen Shopify Shop – App Empfehlungen

Reviews.io ist ein unglaublich gutes, mächtiges Tool, das auch wir vielen Kund:innen empfehlen und einbinden. Das Tool erfreut sich rasant zunehmender Beliebtheit und wird von Shopify Größen wie Concrete Jungle oder Stoertebekker genutzt. Reviews.io ist Google Certified Partner, hat sehr viele Features und ist deutlich günstiger als die bisherigen Platzhirsche Trusted Shops oder Trustpilot. Mit 30 € monatlich im Starter Plan ist Reviews.io unter den Shopify Apps nicht die günstigste, bietet aber für ambitionierte Händler ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Für den schmaleren Geldbeutel empfehlen wir Judge.me. Mit monatlich 15 € bist du hier deutlich günstiger unterwegs, ohne auf die wichtigsten Features eines Bewertungstools verzichten zu müssen. 

Testimonials

Auf der Startseite nutzt Waterdrop außerdem Testimonials berühmter Zeitschriften und Online-Medien. GQ, Bild, inTouch oder Gala sind den meisten Leuten ein Begriff und stehen für Reichweite und Meinungsbildung. Zusätzlich werden hier die Logos der Magazine angezeigt. 

Durch die Darstellung solcher Testimonials kannst du in deinem Shop von der Strahlkraft großer Marken profitieren. Je bekannter und seriöser die Marke, mit der du zusammen arbeitest oder die positiv über dich berichtet, desto mehr Eindruck machen du und dein Produkt auf Shop-Besucher:innen. 

waterdrop - testimonials bekannter magazine auf startseite

So bringst du Testimonials in deinen Shopify Shop

Das Gute: die meisten Themes haben einen Abschnitt im Theme Editor, mit dem du Logos deiner Testimonials ganz einfach in deinem Shop zeigen kannst. Meistens handelt es sich dabei um Bilder-Galerien oder, je nach genutztem Theme, sogar extra um einen Testimonial-Abschnitt. Du brauchst in der Regel also keine zusätzliche App zu installieren. Bevor du aber Logos von Partner oder Kund:innen in deinen Shopify Shop bringst, hole dir vorher die jeweilige Erlaubnis für die Verwendung ein. 

3. Loyalitäts-Programm

Es ist fast ausnahmslos günstiger, bestehende Kund:innen zu halten als neue zu akquirieren. Jemand, der einmal bei dir gekauft hat und überzeugt vom Produkt ist, kommt wieder! Warum nicht also noch einen zusätzlichen Kaufanreiz liefern?

Stichwort Loyalitäts-Programm: der sogenannten Waterdrop Club, der auch prominent in der Navigation auf der Seite verlinkt ist. 

waterdrop club - belohnungen gegen punkte - treueprogramm 2

Das Prinzip ist relativ einfach. Kund:innen erstellen ein Profil und werden fortan für jeden Kauf mit Treuepunkten belohnt. Die Treuepunkte können dann gesammelt und auf Wunsch gegen Produkte eingetauscht werden. Ein Paar Weihnachtssocken? 700 Treuepunkte. Stahltrinkflasche? 2.400 Treuepunkte. Und so weiter. 

Besonders smart an solchen Programmen sind aber die zusätzlichen Aktionen, für die du Treuepunkte vergeben kannst. So erhalten Kund:innen bei Waterdrop für die Weiterempfehlungen an Bekannte 500 Punkte, für den Eintrag ihres Geburtstages ins Profil 300 Punkte, für das Folgen auf Instagram oder Twitter 100 Punkte oder für Bewertungen ebenfalls 100 Punkte. 

So machst du Kund:innen zu Markenbotschafter:innen, kannst ihnen an ihrem Geburtstag einen Rabatt schenken und steigerst deinen Social Proof durch zusätzliche Bewertungen und Follower.

Microdrinks sind ein Konsumgut. Wenn Waterdrop überzeugt, kommen Kund:innen wieder. Ein Loyalitäts-Programm schafft zusätzliche Kundenbindung. 

Waterdrop club - belohnungen gegen punkte - treueprogramm

So bringst du ein Loyalitäts-Programm in deinen Shopify Shop

Waterdrop nutzt für ihren Club die App von Loyalty Lion. Die App ist einer der Platzhirsche und überzeugt mit vielen professionellen Features. Im gratis Plan sind zwar 800 Orders je Monat inklusive, allerdings sind die Funktionen begrenzt. Entweder man erweitert den Plan modular mit einzelnen Features (je 5 $) oder du gönnst dir direkt den kostspieligen 159 $ Plan. 

Gute Alternativen zu Loyalty Lion sind die Apps von Smile.io und Yotpo. Beide haben ebenfalls gute Features und lassen kaum Wünsche offen. Preislich scheint Yotpo die günstigste Lösung zu sein, aber Achtung: je nach Plan verdient Yotpo für jede Bestellung 20 bis 35 ct mit. Bei 200 Bestellungen monatlich sind zusätzliche 70 $.

Schaue dir die Features der drei Apps im Detail an und wähle die für deine Anforderungen beste Lösung aus. 

4. Brand-Storytelling

Das Branding einer Marke ist super wichtig für den E-Commerce-Erfolg und Waterdrop fackelt an allen Ecken und Enden ein wahres Branding-Feuerwerk ab! Wenn wir von Brand-Storytelling reden, meinen wir damit aber mehr als nur das Farbkonzept des Shopify Shops und den Slogan der Marke.

Beim Brand-Storytelling webt man Geschichten um die eigene Marke. Die Botschaften, Slogans und jeder Touchpoint, den man mit Kund:innen hat, zahlt auf die Unternehmens-Story ein. Dadurch differenziert man sich von anderen Unternehmen, triggert Emotionen, schafft Zugehörigkeit und Identifikation und bindet die Zielgruppe an die eigene Marke. 

Gesünderes Trinkverhalten bei gleichzeitig mehr Nachhaltigkeit. Das ist die Mission von Waterdrop. Und um diese Storyline baut das Unternehmen seine gesamte Kommunikation auf. Das fängt schon im Above-the-Fold-Abschnitt auf der Startseite mit dem Satz „Drink More Water“ an. 

Zusätzlich gibt es etliche Seiten mit mehr Infos zum Unternehmen, zum Thema Nachhaltigkeit, zum Produkt und zur Geschichte. Überall wird die Mission kommuniziert und teilweise sogar mit Image-Filmen untermauert, wie zum Beispiel auf der Seite „Nachhaltigkeit“. Die einzelnen Seiten und Botschaften greifen ineinander und die Kommunikation emotionalisiert. Das macht das Storytelling von Waterdrop so glaubwürdig. Wer würde nicht gerne gesünder trinken und dabei auch noch etwas für die Umwelt tun? Klingt nach einem Win-Win.

Die Krone setzt Waterdrop dem Ganzen mit einer eigenen Hydration App auf. Mit dieser App kannst du deine Trinkgewohnheiten tracken, erhältst Erinnerungen und kannst bei Herausforderungen sogar Treuepunkte verdienen (die du dann natürlich im Shop ausgeben kannst). Hier schlägt Waterdrop die Brücke zum Loyaltitäs-Programm.

Wie gesagt: gutes Brand-Storytelling zieht sich durch den kompletten Shop!

Waterdrop Brand Storytelling auf jeder Seite gut zu erkennen

So entwickelst du eine Brand-Story für deine Marke

Eine eigene Brand-Story entsteht nicht aus dem Bauch heraus. Dahinter steht ein strukturierter Prozess, in dem du die Eckdaten deiner eigenen Story durchdenkst.

  1. Was ist die Bestimmung deiner Marke? 
    Analog zur Mission von Waterdrop, musst du deine eigene festlegen. Um diese spinnt sich dann deine gesamte Marken-Kommunikation.

  2. Was ist deine Unique Selling Propostition? (USP)
    Überlege, was dich einzigartig macht und wie du dich von der Konkurrenz abhebst.

  3. Wie möchtest du wahrgenommen werden?
    Hier geht es darum deine eigene Stimme zu finden. Passe deine Kommunikation, deine Sprache an deine Zielgruppe an. Vergiss dabei nicht die E-Mail-Kommunikation mit deinen Kund:innen.

  4. Wie kannst du daraus eine übergreifende Story gestalten?
    Lege dir einen Fahrplan zurecht, wie du deine Story umsetzen kannst. Welche Seiten benötigst du? Welches sind die wichtigsten Kund:innen-Touchpoints? Wie sieht deine Content-Strategie aus? Welche Tools unterstützen deine Story? Wichtig ist, dass sich Kernbotschaften deiner in 1. bis 3. festgelegten Story in jeder Geschichte oder Kommunikation, die du raushaust, wieder finden sollten. 
 
Danach geht’s an die Umsetzung. Unserer Erfahrung nach wird das Brand-Storytelling häufig vernachlässigt. Dabei ist das einer der wichtigsten Gründe, wieso Leute bei dir kaufen! Oder es eben nicht tun.  

5. Optimierter Warenkorb mit Up- und Cross-Selling

Unter Up- und Cross-Selling versteht man den Ansatz, Kund:innen noch mehr Produkte zu verkaufen, indem man ihnen an den richtigen Stellen sinnvolle Vorschläge für weitere oder ergänzende Produkte macht, die zum aktuellen Warenkorb passen. 

Waterdrop nutzt ein cleveres Warenkorb-Design, um noch mehr Produkte an die Frau oder den Mann zu bringen.

Zum einen zeigt ganz oben eine visuelle Leiste, welchen Warenwert man noch zusätzlich in den Warenkorb legen muss, um gratis Versand zu erhalten. Gratis Versand gibt es bei Waterdrop schon ab 15 €. Bevor man also eine Packung Drops für 8,90 € kauft und Versand von 5,90 € bezahlt, legt also so gut wieder jeder eher nochmal 8,90 € mit rein, um die Versandkosten zu sparen. Bedeutet für Waterdrop 3,00 € mehr Umsatz. 

Darunter erhalten Kund:innen Empfehlungen aus der Community. Der Satz „Unsere Community liebt außerdem“ suggeriert zusätzlich Social Proof. Mit einem einfachen Klick können Kund:innen so ein weiteres Produkt in den Warenkorb legen und der durchschnittliche Warenkorbwert steigt an. 

Noch weiter unten schafft Waterdrop einen weiteren Kaufanreiz. Die Kategorie „Jetzt shoppen und gratis Produkte freischalten“ zeigt, auch wieder visuell, wie viel du noch shoppen musst, um bestimmte Produkte gratis abzustauben. Die Produkte, die hier angezeigt werden, ergänzen in der Regel sinnvoll den Warenkorb. Bei den in unserem Beispiel ausgewählten Drops werden passende Gläser und Trinkhalme aus Glas vorgeschlagen. Unserer Erfahrung nach erhöhen solche Maßnahmen tatsächlich den durchschnittlichen Warenkorbwert, wenn die Vorschläge sinnvoll sind und nicht zu marktschreierisch wirken. 

So nutzt du Up- und Cross-Selling in deinem Shopify Warenkorb

Die vermutlich schlechte Nachricht vorab: die Funktionen des Warenkorbes bei Waterdrop sind manuell von Entwickler:innen gecodet. Das ist in unseren Augen auch der Königsweg, da du nur so ein individuelles Design mit deinen Wunschfunktionen sauber aufgesetzt bekommst.

Drittanbieter-Apps installieren viel unnötigen Code, der deinen Shop langsamer macht. Außerdem sind diese häufig noch nicht 100 % für mobile Endgeräte optimiert und können dadurch unprofessionell aussehen. Wenn du also entsprechendes Budget hast, empfehlen wir dir, die Features coden zu lassen.

Wenn dir solche oder ähnliche Funktionen wichtig sind, du aber kaum Budget hast, haben wir im nachfolgenden 3 Apps für dich, die du dir genauer anschauen kannst:

Bold Upsell ‑ True upsells!

Also Bought • Cross‑Sell

Cross Sell & Cart Upsell

6. Fazit

Waterdrop ist eine absolute Shopify Erfolgsgeschichte. Der Online-Shop ging in den letzten Jahren durch die Decke und das nicht ohne Grund. 

Zu den Erfolgsfaktoren gehören starke Social Proof Elemente, ein lohnenswertes Loyalitäts-Programm zur Kund:innenbindung, ein super durchdachtes Brand-Storytelling und smarte Up- und Cross-Selling-Maßnahmen im Warenkorb. 

Von den Maßnahmen kannst du dir sicherlich einiges für deinen eigenen Shopify Shop abschauen. Wenn du Unterstützung bei deinem Projekt benötigst, vereinbare einen kostenlosen Termin mit uns und wir können uns über dein Projekt austauschen. 

Weitere Inhalte zum Thema

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deiner Community!

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on linkedin

Schau dir gerne auch unsere weiteren Beiträge an:

  • Alle
  • Apps
  • Conversion
  • Marketing
  • Mit Shopify starten